Wildbachschule entsteht im Hainbachtal

Bei einer Veranstaltung der Werkstätten Hainbachtal wurden die Pläne für den Bau der neuen Wildbachschule, einer privaten Grundschule, vorgestellt. Sie entsteht auf dem Areal der alten Kfz-Halle und ihres Vorgeländes hinter dem Waldcafé. Der Bau wird etwas mehr als fünf Millionen Euro kosten. Im August 2018 sollen dort in zwei Klassen jeweils 22 Schüler eingeschult werden, auch Kinder mit Behinderungen. Die zweizügige Grundschule wird als Zielgröße 176 Schüler haben. Die Offenbacher AWO sieht in diesem Projekt eine Fortentwicklung der positiven Erfahrungen mit ihrem Wald-Kindergarten im Hainbachtal.

Die Unterrichts- und Betreuungszeiten in der geplanten Grundschule werden täglich von 7.30 bis 16.30 Uhr sein. Um für den Ganztagsbetrieb eine Mensa verfügbar zu haben, wird das beliebte Waldcafé umgebaut. Es soll jedoch weiterhin auch von anderen Gästen in gewohnter Weise genutzt werden können.

Die Wildbachschule soll nach Konzept einer „Draußenschule“ geführt werden. Das bedeutet, dass dort Welt- und Lebenserfahrung nicht nur innerhalb des Schulhauses vermittelt werden, sondern auch etwa im Wetterpark, im Rathaus und anderen Orten. Die Wildbachschule wird eine Privatschule sein, die in den ersten drei Jahren keinerlei Zuwendungen der Landesregierung erwarten kann. Eltern müssen für ihre Kinder ein Schulgeld zahlen.

Lesen Sie hier den Artikel in der Offenbach Post vom 1.9.2017.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Projektleiterin der Wildbachschule, Silke Klaußner, unter projekte@werkstaetten-hainbachtal.de.

Kommentieren