Plan zur Förderung der Schulen mit Flüchtlingskindern

Der hessische Kultusminister Lorz präsentiert den „Schulischen Integrationsplan“. Der Plan sieht vor, dass Schulen, die Flüchtlingskinder unterrichten, zusätzliche Lehrerstellen bekommen. Zum Schulhalbjahr erhalten die Schulen über 100 Stellen aus dem Integrationsindex.

Aktuell besuchen 28.000 Kinder und Jugendliche die Intensivsprachförderung des Landes. Davon sind mehr als 25.000 seit dem Jahr 2015 nach Hessen gekommen. Rund 8.000 Kinder und Jugendliche sind seitdem von der Intensivsprachförderung in den regulären Unterricht gewechselt.

Hier lesen Sie die Pressemitteilung des Hessischen Kultusministerium.

Kommentieren