Mindestens 11 Kitas fehlen bis 2022

Das Jugendamt der Stadt Offenbach hat den Kindertagesstätten-Entwicklungsplan 2018-2022 überarbeitet. Insbesondere wegen der Zuzüge von Familien steigt die Zahl der Kinder, die in Krippen, Kindergärten und Horten betreut werden sollen. Dies war aufgrund der Neubaugebiete zu erwarten, wurde aber bei der Planung wohl nicht berücksichtigt.

Im Süden Offenbachs gibt es ausreichend Kindergarten- und Hortplätze; es fehlen voraussichtlich 95 Krippenplätze. In der Innenstadt und im Norden und Osten Offenbachs fehlen hingegen viele Kinderbetreuungsplätze. Insgesamt sind es nach heutigem Stand ganze 11 neue Kitas im Stadtgebiet.

Die Stadt selbst hat keine finanziellen Mittel für Neubauten und ist daher auf freie Träger angewiesen. Diese hatte sie aber in der Vergangenheit alles andere als willkommen behandelt – wie zum Beispiel Erasmus Offenbach, die in Bürgel/Rumpenheim gerne einen Kindergarten gründen wollten.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Stadt Offenbach vom 2.2.2018.

Kommentieren