Kinderrechte ins Grundgesetz

Die UN-Kinderrechtskonvention gilt in Deutschland bereits seit 1992. Doch die Aufnahme der Kinderrechte in das deutsche Grundgesetz steht noch immer aus. Bei Entscheidungen in Politik, Verwaltung und Rechtsprechung wird das Kindeswohl bis heute nicht ausreichend berücksichtigt. Wir finden, das soll sich endlich ändern!

Das Deutsches Kinderhilfswerk, der Deutscher Kinderschutzbund und UNICEF Deutschland haben sich in Kooperation mit der deutschen Liga für das Kind zum Aktionsbündnis Kinderrecht zusammengeschlossen und fordern, die Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen.

Über 50.000 Menschen und viele Organisationen unterstützen bereits diese Forderung. Unterschreiben auch Sie den Aufruf!

Hier geht es zur Abgabe Ihrer Stimme für „Kinderrechte ins Grundgesetz„.

Kinder werden im Grundgesetz bislang eher als Objekte betrachtet. Sie werden derzeit lediglich in Artikel 6 erwähnt: „Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht.“ Kinder können ihre Rechte an vielen Stellen bisher nicht selbst einfordern. Nach Meinung der Kinderschutzorganisationen ist die explizite Erwähnung einzelner Rechte der Kinder im Grundgesetz wichtig.

Hier lesen Sie den Originaltext der UN-Kinderrechtskonvention.

Sie können hier auch ein Poster mit dem Text der UN-Kinderrechtskonvention für Ihre Einrichtung bestellen.

Kommentieren